Sport im Park

Nach Coesfeld, Dülmen und Nordkirchen startet nun auch Billerbeck das Sommerprogramm „Sport im Park“. Das auf eine eine Initiative des Kreissportbundes zurückgehende Programm soll eine breite Öffentlichkeit für den Sport begeistern und zum aktiv werden anregen. Selbstverständlich sind wir als Schachverein mit von der Partie, weshalb wir unsere Spielabende am Freitag den 19. und 26. Juli auf die Grünfläche an der Realschule (An der Kolvenburg 12, 48727 Billerbeck) verlegen. Alle Vereinsmitglieder sind eingeladen an besagten Freitagen um 18:30 Uhr mit dabei zu sein. Freunde, Bekannte und Interessierte dürfen, nein sollen mitgebracht werden. Voraussetzung ist natürlich gutes Wetter. In den Vereinsräumen findet kein Schach statt!

Zum Presseartikel

Berkelstädteturnier in Winterswijk am 21.September

Am Samstag, den 21.9.2019 findet in Winterswijk, das 39. Berkelstädteturnier statt. Da ist es eine Selbstverständlichkeit, dass auch die Berkelquellstadt Billerbeck teilnehmen wird. Bei dem traditionell über sechs Runden gehenden Schnellschachturnier werden neben Winterswijk außerdem Coesfeld, Stadtlohn, Gescher, Lochem und Haaksbergen mit von der Partie sein, womit alle vollzählig wären. Die Billerbecker Abordnung stellen voraussichtlich: Heiner Tendam, Horst Bechtloff, Peter Suchojarskij, Walter Schelte, Volker Flöter, Yannick Hidding, Sven Stegemann und Detlef Röchling. Link zur Vereinsseite des Veranstalters.

Jahreshauptversammlung 2019

In der Hauptversammlung des Schachclubs SV Türme am 21. Mai standen die erfreuliche sportliche Entwicklung sowie die Neuwahl des Vorstands im Mittelpunkt. Neuer erster Vorsitzender ist der langjährige Pressewart Volker Flöter. Der bisherige Amtsträger Detlef Röchling setzt sein Engagement als zweiter Vorsitzender fort.

Die Jahreshauptversammlung der Vereinsmitglieder des SV Türme begann traditionell mit dem Bericht des Sportwarts, der über die Ergebnisse der einzelnen Mannschaften sowie die Entwicklung der Vereinsspieler. Besonders hervorzuheben war der nicht selbstverständliche Klassenerhalt der ersten Mannschaft in der Bezirksliga, in der man als nominell schwächstes Team angetreten war. Letzteres wird sich in der kommenden Saison ändern, denn durch die gezeigten Leistungen gewinnen insbesondere Manfred Stalz, Jürgen Kraus, Yannick Hidding, Sven Stegemann und Volker Flöter kräftig an DWZ hinzu. Bei der zweiten Mannschaft in der Kreisliga gab es eine vergleichbare Entwicklung. Hier machten die Spieler aus der eigenen Jugend Lukas Grützner und Gerrit Rohling die größten Sprünge in Ihrer DWZ-Entwicklung. Dies gilt auch für die dritte Mannschaft in der Dennis Korschunov, Matthias Grützner und Björn Fürtges zulegten. Besonderes Lob gilt aber Norbert Elsing der als Mannschaftskapitän Fünfter in der Topscorer-Tabelle der Kreisklasse wurde.

Es folgte die traditionelle Siegerehrung der Vereinsmeister. Sieger im Blitz wurde Sven Stegemann. Im Schnellschach konnte sich Lars Schade durchsetzen. Vereinsmeister im normalen Spiel wurde erneut Volker Flöter.

Nach der Überreichung der Urkunden stand die Entlastung und Neuwahl des Vorstands an. Dabei zeichnete sich ab, dass der langjährige Vorsitzende Detlef Röchling in Zukunft kürzer treten würde, für ein weiteres Jahr aber bereit ist als zweiter Vorsitzender die Geschäfte zusammen mit einem neuen ersten Vorsitzenden weiterzuführen. Zum neuen ersten Vorsitzenden wurde darauf Volker Flöter gewählt. Detlef Röchling wurde von der Versammlung daraufhin zur Einarbeitung und Übergabe der Geschäfte an Volker Flöter zum zweiten Vorsitzenden bestimmt. Sportwart Martin Bröker und Kassenwart Karlheinz Handwerk wurden Ihren Ämtern bestätigt. Neuer Jugendwart wurde Lars Schade, der das Amt von Sven Stegemann übernimmt. Pressewart bleibt weiterhin Volker Flöter, der auch weiterhin von Richard Grave unterstützt wird.

Im Anschluss an die Wahl kamen die Tagesordnungspunkte Vereinsleben und Turnierplanung auf den Tisch. Der neue erste Vorsitzende regte zu einem gemeinsamen Treffen mit allen Beteiligten (avisierter Termin ist der 25. Juni) an, um einen neuen Austragungsmodus für die Schnellschach-Vereinsmeisterschaft und die Vereinsmeisterschaft zu finden. Ziel ist es die allgemeine Beteiligung zu erhöhen. Die Austragung der Blitzmeisterschaft wird aufgrund des großen Erfolgs als Jahresabschlussfeier zwischen Weihnachten und Neujahr ausgetragen. Bei dem Zusammenkommen werden auch die Mannschaften gemeinsam mit dem Sportwart aufgestellt werden. Weiterhin ist sich die Versammlung einig, dass das eingestellte Vereinsfest auf Hof von H. Bechtloff eine Renaissance im Spätsommer erleben wird um das Vereinsleben über den Schachabend hinaus zu vertiefen. Abschließend betonte der neue erste Vorsitzende, dass das ehrenamtliche Engagement in mehrfacher Hinsicht verstärkt gewürdigt werden soll.

Zum Abschluss dankte Flöter noch einmal allen Teilnehmern für die rege Beteiligung und allen ehrenamtlichen Helfern des Vereins für Ihre bisher geleistete Arbeit.

Erste: Ziel erreicht Klassenerhalt

Die erste Mannschaft des SV Türme hat Ihr letztes Saisonspiel gegen Telgte 2 knapp mit 3 zu 5 verloren, das erklärte Saisonziel Klassenerhalt als Aufsteiger aber souverän erreicht. Das letzte Spiel war für beide Mannschaften noch bedeutsam, denn Telgte musste gewinnen, um sicher die Klasse zu halten. Billerbeck genügten 2,5 Brettpunkte aufgrund der guten Brettpunktausbeute in der bisherigen Saison. Der Mannschaftskampf begann mit einer überraschenden Niederlage von Peter Suhojarskij, der sich in den Fallstricken der Preussischen Eröffnung verfing. Billerbeck kam durch Manfred Stalz aber schnell zurück ins Spiel. Gewohnt offensiv agierend, überlastete Stalz die Figuren seines Kontrahenten bis zum entscheidenen Materialgewinn. Kurz darauf konnte Philipp Witte in seinem zweiten Spiel in der laufenden Saison den 1,5 zu 1,5 Zwischenstand erzielen. Es folgte ein überzeugender Endspielsieg von Sven Stegemann, der damit erneut seine starke Spätform unter Beweis stellte. Angesichts der Billerbecker Führung einigte sich Ludwig Bruins mit seinem Kontrahenten auf ein zweite Remis des Tages. 3 zu 2 für Billerbeck. Es sollte der letzte Punkt für Billerbeck bleiben. Denn nun patzten die im Saisonverlauf bisher so überzeugenden Volker Flöter und Yannick Hidding. Beide verpassten Ihre Chancen den Sack zuzumachen und verloren am Ende Ihre Partien unglücklich. Doch trotz der bitteren Niederlagen stand zu diesem Zeitpunkt der Klassenerhalt aufgrund der erzielten zweieinhalb Brettpunkte bereits fest, da schmerzte es auch nicht mehr, dass auch noch Horst Bechtloff nach langem und vertracktem Endspiel seine Partie ebenfalls noch verlor. Angesichts der gezeigten Leistungen, insbesondere am Anfang der Saison und dem sicheren Klassenerhalt aus eigener Kraft, dürfen die Billerbecker stolz auf diese erste Spielzeit in der Bezirksklasse sein. Stolz auch deshalb weil man mit Abstand das Team mit der niedrigsten DWZ der Liga war. Doch hier werden die Billerbecker aufholen, denn vor allem Manfred Stalz, Sven Stegemann, Yannick Hidding und Volker Flöter werden, aufgrund Ihrer starken Sasionleistungen kräftig bei der DWZ zulegen. Ein Punkt, der für die nächste Saison träumen lässt.

Dritte mit 2 zu 4 Niederlage zum Saisonabschluss

veDie dritte des SV Türme Billerbeck schließt Ihre Saison in der Kreisliga mit einer knappen Niederlage gegen den Tabellendritten aus Ostbevern/Westbevern ab. Matthias Grützner und Mannschaftskapitän Norbert Elsing erzielten dabei die Punkte für Billerbeck. Beide dürften sich auch über einen ordentlichen DWZ-Zuwachs bezogen auf die gesamte Saison freuen, wie fast alle Spieler des mit Jugendspielern gespickten Kaders. Dennis Korschunov, Björn Fürtges, Andre Stegemann und Julius Wessels lassen sich ebenfalls nicht lumpen und legen trotz negativem Score teilweise ordentlich zu. Da fällt es auch nicht mehr so sehr ins Gewicht, dass Heinz Eul und Karlheinz Handwerk die Senioren im Team sowie Piet Cornils etwas an DWZ verlieren. Insgesamt eine ordentliche Saison für alle, auch wenn man sich für die kommende Spielzeit etwas mehr Konsequenz beim Einfahren der Partien und damit der Ergebnisse wünschen darf.

Zweite wird Sechster in der Kreisliga

Darf mit seiner Saisonleistung 2018/19 überaus zufrieden sein

Zum Saisonfinale reichte es für die zweite Mannschaft des SV Türme nicht ganz zu einer ausgeglichenen Bilanz. Gegen den Tabellennachbarn SF Drensteinfurt 2 hieß es am Ende 1,5 zu 4,5. Damit endet eine durchwachsene Kreisligaspielzeit 2018/19 mit überraschenden Punktgewinnen gegen Favoriten und bitteren Niederlagen gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller. Das letzte Heimspiel war geradezu spiegelbildlich. Talent Lukas Grützner, der seine vielleicht stärkste Saison für Billerbeck spielte und ausschließlich gegen höher eingeschätzte Gegenspieler antrat, darf sich trotz der Niederlage über einen positiven Gesamtscore von 5 zu 9 freuen. Um ein Haar hätte es auch am vergangenen Samstag geklappt, aber es sollte beim Ringen mit offenem Visier (beide Könige waren schutzlos) nicht ganz reichen. Aufsteiger der Saison aus dem Jugendbereich ist aber Gerrit Rohling, der seine erste Saison für die Senioren mit vier Siegen und einem Remis und damit ohne Niederlage abschloss. Zufrieden darf auch Detlef Röchling mit seiner Saisonleistung sein. Ein ausgeglichener Score von 4,5 aus 9 mit Schwächen zu Beginn und eindrucksvollen Siegen ab Mitte der Spielzeit. Mit viel Kampfgeist rette er auch gegen Drensteinfurt 2 ein Remis trotz materiellem Rückstand (ein Turm). Walter Klaus und Mannschaftskapitän Richard Grave dürften ebenfalls mit einem guten Gefühl aus der Saison gehen, denn trotz leicht negativem Score gewinnen doch beide am Ende ein wenig an DWZ hinzu – ein Beleg für die Qualität Ihrer Kontrahenten. Am Wochenende konnte Grave zudem ein Remis zum Endstand beisteuern. Lars Schade begann die Spielzeit mit zwei grandiosen Siegen gegen wesentlich höher eingeschätzte Gegenspieler baute zum Schluss aber leider etwas ab, so dass es auch bei Ihm nur für einen ausgeglichenen Score reicht. Für die Ersatzspieler Walter Schelte, Patrik Huge und Lüder Nonnenkamp steht jeweils ein Remis zubuche. Letzterer erzielte es bei seinem ersten Einsatz seit langem am vergangenen Samstag. Für die kommende Saison sind Sie damit ein verlässlicher Rückhalt. Insgesamt lässt sich somit sagen, dass man zwar zufrieden sein darf, aber für kommende Saison bei etwas Konstanz durchaus erheblich mehr als der sechste Tabellenplatz drin sein dürfte.

Knappe Niederlage gegen Münster 6

Am vorletzten Spieltag der Bezirksligasaison gab es eine denkbar knappe 3,5 zu 4,5 Heimniederlage gegen die sechste Mannschaft des SK Münster. Angesichts des Fehlens von fünf Stamm- und zwei Stammersatzspielern war das knappe Ergebnis ein Erfolg. Die angetretenen Spieler der Ersten und die Nachrücker der zweiten Mannschaft präsentierten sich stark. Hervorzuheben sind insbesondere die Leistungen von Ludwig Bruins, Volker Flöter, Peter Suhojarskij, Sven Stegemann und Heiner Tendam. Insbesondere die letzten drei mussten sehr weit aufrücken, so dass das Remis von Suhojarskij am dritten und der Sieg von Sven Stegemann am vierten Brett gegen Ihre 150 DWZ Punkte stärkeren Gegenspieler gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Doch der Reihe nach. Der Mannschaftskampf begann mit einem Sieg von Ludwig Brunis gegen seine in der bisherigen Saison ungeschlagene Kontrahentin. Beide rochierten auf entgegengesetzten Flügeln und lieferten sich ein klassisches Mattrennen, wobei Bruins am Königsflügel seiner Kontrahentin um einen Zug zuvorkam. Es folgte ein Punktgewinn von Volker Flöter, der von einem Fehler seines Gegenspielers profitierte. 2 : 0 für Billerbeck. Den nächsten Erfolg für Billerbeck erzielte Sven Stegemann, der seine wohl stärkste Partie ablieferte. Konsequent gab er Material für Initiative und sein Gegenspieler hoffte wohl mit den gewonnenen Bauern bis ins Endspiel durchzukommen. Doch er verrechnete sich, denn das Billerbecker Talent verblieb mit einer Mehrfigur. Die 3 zu 0 Führung wurde noch durch das Remis mit Schwarz von Peter Suhojarskij stabilisiert und ein Mannschaftsunentschieden rückte in greifbare Nähe. Doch es sollte nicht sein. Die drei kurzfristig eingesprungenen Spieler der zweiten Mannschaft Detlef Röchling, Lukas Grützner und Walter Klaus hielten Ihre Partien lange Zeit offen, erspielten sich Möglichkeiten, aber zu guter Letzt machte sich der Zwei-Klassenunterschied bemerkbar. Damit lang es wieder einmal an Heiner Tendam, der weit aufgerückt es mit dem stärksten Münsteraner Spieler aufnehmen musste. Doch trotz einer erneut überzeugenden Leistung, vermochte er es diesmal nicht die Kastanien aus dem Feuer zu holen. Mit dieser knappen Niederlage sind die Billerbecker noch einmal in zumindest theoretische Abstiegsgefahr geraten, denn zeitgleich punktete überraschend der bis dahin sieglose Tabellenletzte Greven. Für die Billerbecker gilt es somit im letzten Spiel gegen Telgte noch einmal alle Zweifel auszuräumen.


Zweite mit Sieg gegen Tabellenletzten

Gegen den Tabellenletzten Schach Nienberge 5 gab es am vergangenen Samstag den erwarteten Auswärtssieg, auch wenn sich die Billerbecker Zweite doch etwas strecken musste. Die Billerbecker traten erstmals seit langem wieder mit Patrick Huge und Walter Schelte an und beide steuerten auch gleich einen halben Punkt zum Gesamtergebnis bei. Ein Sieg von Walter Klaus brachte die Gäste in Führung. Zwei Siege, der beiden in dieser Saison überragenden Lukas Grützner und Gerrit Rohling stellten den Erfolg sicher. Da grämte es auch niemanden, dass Mannschaftskapitän Richard Grave seine Partie am Ende noch verloren geben musste. Endstand 4 zu 2 für Billerbeck und vor dem letzten Saisonspiel ein sicherer Platz im Mittelfeld der Kreisliga.

Dritte mit 2 : 4 Niederlage gegen Beelen 4

Beim Heimspiel gegen Beelen 4 im achten Saisonspiel der Kreisklasse präsentierte sich die Billerbecker Jugend in guter Form. Leider konnten die Senioren nicht ganz mithalten. Dennis Korschunov und Piet Cornils spielten stark und gewannen Ihre Partien. Björn Fürtges verlor unvermittelt nach guter Eröffnung durch einen Figureneinsteller. Ein Punkt der drei Senioren Norbert Elsing, Karlheinz Handwerk und Heinz Eul hätte genügt, ein Mannschaftsremis sicher zu stellen. Aber Handwerk und insbersondere Eul verloren höchst unglücklich. Selbst der bisher ungeschlagene Mannschaftskapitän Norbert Elsing musste noch die Segel streichen, so dass am Ende eine Niederlage stand.