Erste mit 4 zu 4 in Ochtrup

Ochtrup. Am achten Spieltag der Verbandsklasse erzielten die Schachspieler der ersten Mannschaft des SV Türme Billerbeck ein Unentschieden gegen die im Abstiegskampf befindlichen Spieler vom Schachklub Ochtrup. Gegen die in Bestbesetzung angetretenen Ochtruper mussten die Billerbecker auf Sviatoslav Sunko und Alexander Funk verzichten, weshalb alle Spieler aufrücken und Lukas Grützner aus der 2. Mannschaft zu seinem zweiten Einsatz in der Verbandsklasse kam. Am Brett konnte er auch prompt seine guten Leistungen in der Bezirksklasse bestätigen, indem er am achten Brett ein frühes Remis holte. An den anderen Brettern kam es in der Folge zu einigen Überraschungen. Sven Stegemann verlor am dritten Brett eine Figur, setzte aber unverhofft für alle Beobachter mit Bauern und Springer den gegnerischen Monarchen im Endspiel matt. Im Anschluss folgte der wohl schönste Sieg des Tages durch Kjartan Strumann. Aus der Eröffnung heraus öffnete Strumann mit Weiß den schwarzen Königsflügel und nagelte dessen König im Zentrum fest. Mit nur wenigen Minuten auf der Uhr, die neutrale Beobachter schon schwitzen ließ, zertrümmerte er dann die eiligst aufgestellte Verteidigungslinie aus Bauern und Figuren vor dem König, so dass der Kontrahent die Hand reichen musste. 2,5 zu 0,5. Es folgten zwei wenig spektakuläre Remis von Volker Flöter an Brett 2 und Philipp Witte an Brett 6. Spannend wurde es zur Zeitkontrolle am fünften Brett, als Ludwig Bruins gegen seinen stärker eingeschätzten Kontrahenten mit einer Reihe von präzisen Abtauschzügen seine Partie ins Remis retten konnte. 4 zu 2 für Billerbeck. Doch wer zu diesem Zeitpunkt auf einen sicheren Billerbecker Sieg gesetzt hatte, wurde enttäuscht. Manfred Stalz verlor am vierten Brett in einem komplizierten Turm und Läuferendspiel seine Partie und Yannick Hidding tat Ihm dies nach annähernd 5,5 Stunden Spielzeit nach einer solide gespielten Partie nach einem Fehlgriff gleich. Mit diesem trotz des Spielverlaufs am Ende doch leistungsgerechten Unentschieden, festigt der Aufsteiger aus Billerbeck seinen Platz hinter der Spitze in der Tabelle und wird auch trotz womöglich fünf Absteigern nicht mehr in Abstiegssorgen geraten.

Neues sportliches Konzept der Jugendarbeit

Billerbeck. Der SV Türme Billerbeck gibt bekannt, dass er sein Jugendtraining ab März ausweiten und in neue moderne Bahnen lenken möchte.

In Zukunft wird den Kindern und Jugendlichen in der Woche jeden Dienstag um 19 Uhr für eine Stunde ein Spielabend in den Räumen des Schachvereins der alten Landwirtschaftsschule angeboten. Auf diese Weise soll ein wöchentliches Angebot für die Kinder und Jugendlichen erhalten bleiben und gleichzeitig dem spielerischen Element des Schachspiels im freien Spiel mit Gleichaltrigen Raum ohne Konkurrenzsituation gegeben werden. Der Dienstag wurde auch deshalb gewählt, weil den Jugendlichen so im Anschluss um 20:00 Uhr auch der Turnier-, Trainings- und Spieleabend offen steht.
Die ehrenamtlichen Betreuer während dieser Zeit sind Reinhard Büscher und Norbert Elsing.

Das eigentliche Training findet dann jeden zweiten Sonntag im Monat ab 10:30 Uhr für die ältern Jugendlichen und ab 12:00 Uhr für die U12er in Form eines Seminars mit Themenschwerpunkten, wie Taktiken, Endspiele und Eröffnungen statt. Gemeinsames Ende ist dann um 14:00 Uhr.
Hintergrund ist, dass auf diese Weise ein schachlicher Schwerpunkt gebildet werden kann, der in einer kompakten Lerneinheit vertieft werden kann. Trainer bleibt Dennis Webner, der nahtlos an seine bisherige Arbeit anknüpft.

Das Gesamtkonzept wird mit einem Jugendturnier jeden vierten Sonntag im Monat, ebenfalls um 10:30 Uhr, abgerundet. Dabei wird den Kindern und Jugendlichen die kompetitive Komponente des Schachspiels in einem vertrauten Rahmen vermittelt, der Fehler zulässt, Gelerntes anwendet und Schachregeln verfestigt. Im Ergebnis sollen die Kinder und Jugendlichen Turnier- und Ligaspiel fest werden.
Diese Einheit wird durchgeführt von Dennis Korschunov.

Weiterhin überlegt der SV Türme Billerbeck, eine Whatsapp-Gruppe für die Eltern und Trainer zu bilden, um schneller miteinander kommunizieren zu können.

Zusammenfassung Jugendtraining ab März

  • Jugendspielabend jeden Dienstag von 19:00 – 20:00 Uhr, nicht in den Ferien

  • Jugendtraining jeden zweiten Sonntag im Monat von 10:30 – 14:00 Uhr für die Jugendlichen über 12 Jahre, 12:00 – 14:00 Uhr für Jugendliche unter 12 Jahren. Gemeinsames Ende um 14:00 Uhr. Training findet nicht in den Ferien statt.
  • Jugendturnier jeden vierten Sonntag im Monat von 10:30 – 13:00 Uhr, nicht in den Ferien

Zweite verliert Spitzenspiel gegen Senden I

Senden. Ersatzgeschwächt hat unsere zweite Mannschaft das Spiel um die Tabellenspitze der Bezirksklasse gegen den Absteiger aus der Bezirksliga ASV Senden I mit 2 zu 6 verloren. Ohne vier Stammspieler hielten die Billerbecker überraschend gut mit, mussten sich aber letztlich der Spielerischen Qualität der Mannschaft des ASV geschlagen geben. Erfreulich aus Billerbecker Sicht der Erfolg des aus der Dritten aufgerückten Reinhard Büscher am sechsten Brett gegen eine stärker eingeschätzte Gegenspielerin. Zwei Remis von Detlef Röchling und Horst Bechtloff komplettierten das Billerbecker Ergebnis.

Alle Ergebnisse und die Tabelle der Verbandsklasse im Überblick findet Ihr hier.

Verbandsklasse: Erste spingt auf Platz 4

Billerbeck. Am siebten Spieltag der Verbandsklasse trafen die Schachspieler des Tabellenzweiten aus Billerbeck auf den Tabellenneunten aus Ibbenbüren. Gerechnet wurde trotz zweier Ersatz-Stellungen aufgrund der Leistungsunterschiede mit einem klaren Erfolg für die Billerbecker. Aber die Billerbecker taten sich zunächst unerwartet schwer. Eine Niederlage am achten Brett durch den aus der zweiten Mannschaft aufgerückten Walter Klaus gegen das Jugendtalent der Ibbenbürener sorgte für Ernüchterung und auch an den anderen Brettern sah es nicht so aus, als ob sich die Qualität der Billerbecker bald durchsetzen würde. Manfred Stalz opferte am vierten Brett eine Leichtfigur für einen Königsangriff, der den König zwar im Zentrum beließ, aber vom Matt oder materiellen Ausgleich war wenig zu sehen. Philipp Witte lieferte sich mit Schwarz am fünften Brett einen offenen Kampf mit Schwerfiguren am Damenflügel mit Königen im Zentrum. Kjartan Strumann kam mit Weiß hervorragend aus der Sizilianischen Eröffnung und baute Drohungen gegen den schwarzen König auf, geriet aber gefährlich in Zeitrückstand. Bei Horst Bechtloff (7.Brett), Sven Stegemann (3.Brett) und Volker Flöter (2.Brett) musste man den Vorteil unter dem Salatblatt suchen. Bei Sviatoslav Sunko am ersten Brett war die Stellung vollkommen unklar. Doch nach ca. 3 Stunden Spielzeit, als sich  bei den Spatzen schon die ersten negativen Postulate einstellten, fielen die Punkte wie Dominosteine. Philipp Witte suchte den offenen Kampf und brach in die gegnerische Stellung ein. Das Gegenspiel seines Kontrahenten verfing nicht gleichermaßen und die Partie endete im Mattangriff. 2 Unmittelbar darauf fand Kjartan Strumann den Weg zum gegnerischen König. Aufgabe. 2 zu 1. Manfred Stalz gruppierte seine Figuren um, drang im Zentrum vor und konnte entscheidend Material gewinnen. 3 zu 1. Sven Stegemann gelang aus vollkommen ausgeglichener Stellung mit Schwarz, der überraschende Einbruch hinter die weißen Linien, Königsangriff und Matt. 4 zu 1. Nun bot der Ibbenbürener am Brett 2 Mannschaftskapitän Volker Flöter Remis, dieser hatte nun zu entscheiden, ob er das Remis annehmen und den Sieg sichern oder seine inzwischen bessere Stellung ausspielen wollte. Er entschied zum Bauernvorstoß am Damenflügel und positionierte seine Figuren so, dass sie nahezu das gesamte Feld und die Bewegungen der schwarzen Figuren kontrollierten. Letztlich sah sich sein Gegenspieler zur Aufgabe angesichts einer Vielzahl unabwendbarer Drohungen. 5 zu 1 die Entscheidung. Gut für Billerbeck, denn zur Überraschung aller Anwesenden setzte sich die Ibbenbürener Nummer 1 gegen den bisher so starken Billerbecker Sviatoslav Sunko durch. Den Endstand von 5,5 zu 2,5 stellte Horst Bechtloff mit einem unangefochtenem Remis am siebten Brett her. Ein schöner Erfolg für die Billerbecker, die in der laufenden Saison als Aufsteiger auf den vierten Platz der Tabelle springen und mit nunmehr 9 Punkten nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben dürften.

Zweite siegt auch gegen Greven! Tabellenplatz 2.

Lukas Grützner darf mit seiner Saisonleistung überaus zufrieden sein

Greven. Nach dem die Erste Mannschaft aufgestiegen ist und nun in der Verbandsklasse die Kurve gekriegt hat, zeigt auch die Zweite nach der Katastophensaison letztes Jahr in der Bezirksklasse eine erfreuliche Leistungssteigerung. 3 Siege aus vier Spielen. Am vergangenen fünften Spieltag wurde der erfolgreichen Bilanz ein weiterer Sieg hinzugefügt. Gegen den Aufsteiger Greven 2 gab es ein verdientes, wenn auch knappes 4,5 zu 3,5. Dabei wusste neben dem gewohnt stark spielenden Dennis Korschunov an Brett eins, auch die hinteren Bretter mit Richard Grave (Sieg), Dominik Hessling (Remis), Lukas Grützner (Sieg – rechts im Bild) sowie Nachwuchstalent Tim Ricker (Sieg) zu überzeugen. Ein schöner Erfolg, der die Billerbecker auf den zweiten Platz der Bezirksklasse springen lässt und auf einen spannenden Mannschaftskampf am sechsten Spieltag gegen den ungeschlagenen Tabellenführer ASV Senden hoffen.

Alle Ergebnisse und die Tabelle der Verbandsklasse im Überblick findet Ihr hier.