Zweite Mannschaft: Glücklicher Sieg gegen SF Telgte 4

Am 4.Spietag der Kreisklasse errang unsere Zweite einen knappen 3,5 zu 2,5 Sieg gegen die Vierte der Schachfreunde Telgte. Das Glück, das noch gegen Greven gefehlt hatte, kam unseren Spielern diesmal zu Hilfe. Aber der Reihe nach: Aleksandr Cernyj überspielte seinen Kontrahenten schon in der Eröffnung und gewann schnell. Der mit drei Siegen in die Saison gestartete Patrick Huge versuchte es Ihm gleichzutun, verrechnete sich jedoch in der entscheidenden Abwicklung und verlor. Detlef Röchling stellte einen Läufer ein, zeigte infolge aber Nervenstärke und nutzte das verbliebene Material zum Mattangriff, den sein Gegenspieler wiederum nur durch Preisgabe seines Läufers parieren konnte. Die Partie endete wenige Züge später Remis. Michael Knippschild geriet in materiellen Rückstand, egalisierte diesen durch genaues Positionsspiel und konnte die Partie ins Remis führen. Lukas Grützner wählte mit Schwarz in der Spanischen Eröffnung einen passiven Aufbau, stand gehörig unter Druck, konnte sich befreien und hatte die Chance zum Sieg. Angesichts knapper Bedenkzeit vor der 2 Std.-Zeitkontrolle willigte er in ein Remisangebot ein. Die richtige Entscheidung, wie sich wenig später herausstellten sollte, denn der Kontrahent von Richard Grave scheiterte an der Kontrollmarke und verlor auf Zeit. Mit diesem Sieg ist unsere Zweite wieder Tabellenzweiter und damit auf einem Aufstiegsplatz.

Dritte Mannschaft: 1,5 zu 4,5 gegen Ostbevern/Westbevern 2

Unsere Dritte musste am vergangenen Samstag eine Niederlage in der Kreisliga gegen die Zweite des Schachklubs aus Westbevern/Ostbeveren hinnehmen. Zwar wehrten sich unsere Jugendspieler tapfer, unterlagen aber letztlich klar Ihren routinierten Kontrahenten. Allein Piet konnte am letzten Brett seinen ersten Sieg in einem regulären Ligaspiel einfahren und damit zusammen mit Mannschaftsführer Norbert Elsing, der am ersten Brett ein Remis holte, die Ehre der Billerbecker retten.

Yannick Hidding wird Vereinsmeister im Blitz-Schach

Billerbeck. In den Vereinsräumen der Alten Landwirtschaftsschule wurde am vergangenem Dienstag die Blitz-Vereinsmeisterschaft des SV Türme ausgetragen. Die neuen Teilnehmer spielten nach Schweizer-System über 7 Runden mit 5 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie. Von Anfang an präsentierten sich die Favoriten Heiner Tendam, Martin Bröker und Yannick Hidding in guter Form. Nachdem Bröker gegen Hidding gewann, Letzterer gegen Tendam die Oberhand behielt, jedoch Bröker im direkten Duell Tendam unterlag, entbrannte ein regelrechter Kampf um die Spitze. Jeder Punktverlust gegen einen Spieler des restlichen Feldes konnte die Entscheidung bringen. In der vorletzten Runde schied Tendam nach einer überraschenden Niederlage gegen Volker Flöter aus dem Rennen um den „Blitz“-Thron aus. Martin Bröker ereilte das Schicksal gegen den stark aufspielenden Patrik Huge in der letzten Runde. Damit wurde Yannick Hidding der sich keine Blöße gab Vereinsmeister im Blitz vor Martin Bröker und Heiner Tendam, die Zweiter und Dritter wurden.

Zur Ansicht der Abschlusstabelle bitte hier klicken.

Ergebnis: Blitzschach Vereinsmeisterschaft 2016

Sieger unserer Blitzschach-Vereinsmeisterschaft ausgetragen am Dienstag, den 22.November 2016, ist Yannick Hidding.

Mit einem halben Punkt Rückstand wurde Martin Bröker Zweiter. Dritter ist Heiner Tendam.

Den Artikel zum Turnier finden Sie unter Aktuelles.

Abschlusstabelle Blitz-Vereinsmeisterschaft

PlatzierungTeilnehmerPunkteBuchh.-Wert.
1Yannick Hidding6,024,0
2Martin Bröcker5,525,5
3Heiner Tendam5,027,0
4Patrick Huge4,524,5
5Volker Flöter3,524,5
6Walter Schelte3,024,0
7Walter Klaus3,023,0
8Detlef Röchling2,524,0
9Richhard Grave2,021,5

Zur Ausschreibung bitte hier klicken.

Türme mit Ausrufezeichen bei Viererpokal

Hiltrup. In der dritten Runde des Viererpokals konnte die Billerbecker Auswahl gegen den Schachclub Hiltrup mit einer starken Leistung überzeugen. Deutlicher als es das Ergebnis von 3,5 zu 0,5 ausdrückt, konnte der Favorit in Bedrängnis gebracht werden. Yannick Hidding lieferte am ersten Brett dem Jugendtalent P. Junk aus Hiltrup einen Kampf auf Messers Schneide, unterlag letztlich aber im Taktikgefecht. Sven Stegemann am dritten Brett opferte einen Springer für zwei Bauern, hatte Siegchancen, und bereitet seinem um 600 DWZ stärken Kontrahenten M. Lukas ein um andere Mal Probleme und verlor unglücklich eine annähernd sechsstündige Partie. Horst Bechtloff (DWZ Differenz 250) am zweiten Brett, konnte das Mittelspiel für sich entscheiden, einen Bauern gewinnen und einigte sich mit A. Junk angesichts des Spielstands auf Remis. Richhard Grave am vierten Brett kam gut aus der Eröffnung und kämpfte lange um den vollen Punkt, musste sich aber letztlich der Klasse seines Gegenspielers (450 DWZ Unterschied) geschlagen geben.

Die Einzelergebnisse im Überblick:

SC Hiltrup – SVT Billerbeck 3,5 : 0,5

Brett 1: P.Junk-Y.Hidding 1-0

Brett 2: A.Junk-H.Bechtloff 0,5-0,5

Brett 3: M.Lukas-S.Stegemann 1-0

Brett 4: St.Voigt-R.Grave 1-0

1.Mannschaft: Glückliches Remis gegen SK Münster 7

Am vergangen Wochenende musste die erste Mannschaft des SV Türme Billerbeck auswärts beim SK Münster 7 antreten. Stark ersatzgeschwächt ohne vier Spieler der Stammbesetzung gelang ein schmeichelhaftes Remis gegen die bisher glücklos in die Saison gestarteten Münsteraner. Der Start in den Mannschaftskampf begann verhalten. Sasa Dorjevic merkte man in seinem ersten Einsatz für Billerbeck die fehlende Spielerfahrung an, noch in der Eröffnung übersah er einen Turmzug, der Ihn die Dame und damit die Partie koste. Nur wenig später wurde dieser Rückstand durch Walter Klaus egalisiert. Aus der Eröffnung heraus plazierte er einen Springer im Herzen der gegnerischen Stellung, der zur „Windmühle“ ansetzte. Zug für Zug pickte er sich mit seinem Springer eine Figur nach der Anderen aus dem Defensivverbund seines Kontrahenten bis dieser letztlich chancenlos am Brett verblieb und aufgab. Yannik Hidding präsentierte sich nach seinem herausragendem zweiten Platz bei den Chellangers der Münsterland Open in glänzender Form und unterband jegliches Gegenspiel schon im Ansatz. Zwangsläufig endete die Partie kurz vor dem Mattangriff durch Aufgabe. Der 2 zu 1 Führung folgte ein Remis am ersten Brett. Dem ein weiteres Unentschieden durch Volker Flöter folgte. Selbiger mit Schwarz spielend, sah sich angesichts einer gedrückten Stellung genötigt die Qualität, Turm gegen Läufer, zu geben. Dieser meist nachteilige Tausch stellte sich jedoch im Nachhinein als Vorteil heraus, denn nun war es Weiß, der angesichts der aktiven schwarzen Figuren um Ausgleich kämpfen musste. In dieser unklaren Stellung forcieren beide Spieler das Remis durch Zugwiederholung. Damit Stand es 3 zu 2 und die Billerbecker hätten zufrieden sein können, aber die drei verbliebenen Partien gaben wenig Hoffnung. Zwei Partien standen auf Verlust eine hielt sich im Schwerfigurenendspiel die Wage. Heiner Tendam versuchte nach dem Verlust zweier Bauern und noch einmal durch ein Springeropfer die Partie zu retten, aber sein Kontrahent spielte solide bis zum Schluss seinen Vorteil aus und konnte für Münster ausgleichen. Bei Peter Suchojaskij sah es lange nach Remis aus, da beide Spieler mit 3 Bauern, König, Turm und Dame im Endspiel verblieben. Aber seinem Gegenspieler unterlief eine verhängnisvolle Fehleinschätzung der Königsstellung, die Suchojaskij zum Mattangriff nutzte. Beim Stand von 4 zu 3 lagen die Hoffnungen für Billerbeck nun bei Jürgen Kraus, der sich in einem Endspiel mit Turm gegen Turm und Springer befand. Zäh verteidigte er seine Position, gab ein ums andere Mal Schach und um ein Haar wäre es Ihm gelungen die Stellung in ein technisches Remis zu überführen. Aber es sollte nicht sein, eine Fehler kurz vor der sechs Stunden Zeitmarke beendete die Partie abrupt und besiegelte das Mannschaftsremis. Mit diesem Unentschieden haben sich die Billerbecker fürs erste in der Mitte der Tabelle fest gespielt und bestehende Aufstiegsambitionen einen erheblichen Dämpfer erhalten.

Dritte holt ersten Punkt in der Kreisliga

Ein 3:3 gab es am 5. November gegen Drensteinfurt 3. Beinahe hätte es mit dem ersten Sieg geklappt. Louis hatte ein Matt auf der Pfanne wollte es aber zu gut machen und verlor später die Partie. Luca hatte ein Remisangebot musste aufgrund des Gesamtstandes aber ablehnen, hätte er es mal angenommen, denn er stellte wenig später ein und musste aufgeben. Dennis holte zum ersten Mal in einem regulären Mannschaftskampf den vollen Punkt. Sein Kontrahent übersah im Turmendspiel ein Grundreihenmatt. Karl-Heinz Partie ging nach gutem Spiel leider erneut durch Einsteller verloren. Die Routiniers Norbert und Bernhard an den ersten beiden Brettern richteten es dann und stellten mit zwei Siegen das Mannschaftsremis sicher. Glückwunsch.

Zweite unterliegt Greven 2 knapp mit 2,5 zu 3,5

Am vergangen Samstag spielte unsere Zweite zu Hause gegen Greven 2 nach einem Eröffnungserfolg von dem sich in guter Form befindlichen Patrick Huge und einem Remis von Detlef Röchling gab es zwei bittere Niederlagen für Walter Schelte und Niklas Elvering. Richard Grave kämpfte um den Ausgleich und versuchte einen Bauernverlust aus der Eröffnung durch Gegenspiel zu kompensieren, unterlag aber letztlich seinem solide spielenden Kontrahenten. Am Ende gelang Aleksandr Cernyj noch der Anschlusspunkt, der den Endstand von 2,5 zu 3,5 herstellte. Trotz der Niederlage bleibt die Mannschaft Tabellenzweiter und kann sich nach wie vor Hoffnungen auf den Aufstieg in die Kreisliga machen.

Ankündigung: Blitz-Vereinsmeisterschaft 2016 – Dienstag, den 22. November 20:00 Uhr

Liebe Vereinskameraden,

an Dienstag, den 22. November findet unsere Blitz-Vereinsmeisterschaft statt,
um frühzeitiges Erscheinen wird gebeten. Start ist wie immer um 22:00 Uhr!

Alle Vereinsmitglieder sind aufgerufen teilzunehmen und sich in die Liste am Schwarzen Brett einzutragen.

Modus: Schweizer-System
Bedenkzeit: 5 Min. pro Spieler

1.Mannschaft: 5,5 zu 2,5 gegen ZuZ Everswinkel

Am 22. Oktober war die erste Mannschaft des Schachvereins Zug um Zug Everswinkel in Billerbeck zu Gast. Die Spieler der ersten Mannschaft aus Billerbeck standen nach der Auftaktniederlage in die diesjährige Bezirksligasaison bereits unter Zugzwang. Philipp Witte und Sven Stegemann legten auch gleich los wie die Feuerwehr. Beide nutzen kleine Ungenauigkeiten im Aufbauspiel Ihrer Kontrahenten und wickelten kurzerhand in gewonnen Endspiele mit Qualitätsvorteil (Turm gegen Leichtfigur) und Mehrbauern ab. Der beruhigenden 2 zu 0 Führung folgte eine lange Phase in der der Kampf an allen Brettern hin und her wog bis Jürgen Kraus diese beendete. Im Turm- und Bauernendspiel gelang es Kraus die Türme zu tauschen und einen unaufhaltsamen Freibauern zu schaffen. Dem dritten Sieg folgte eine überraschende Niederlage. Volker Flöter unterlief in aussichtsreicher Stellung mit Materialvorteil beim Versuch Matt zu setzten ein Rechenfehler, der Ihn die Partie kostete. Wie eng Glück und Unglück beieinanderliegen konnte man am Nachbarbrett sehen. Hier stand Peter Suchujarski die gesamte Spielzeit über in gedrückter Stellung und sah schon wie der sichere Verlierer aus, als ein unglücklicher Läuferzug seines Gegenspielers die gesamte Partie mit einem Schlag auf den Kopf stellte. Ehe zwei Freibauern sich unbedrängt zur Umwandlung aufmachen konnten, erfolgte die Aufgabe. Unvorsichtiger Weise hatte der Gegenspieler von Heiner Tendam kurz vorher Remis angeboten, um der Zeitnotphase zu entgehen. Angesichts des Spielstands von 4 zu 1 nahm Tendam das Remis an und stellte damit den Sieg sicher. Wenig später einigten sich Ludwig Bruins und Horst Bechtloff mit Ihren Kontrahenten auf Remis und stellten somit den Endstand von 5,5 zu 2,5 her. Die Billerbecker hatten insgesamt etwas mehr Mühe als erwartet, gewannen letztlich aber in dieser Höhe verdient und stehen nun vor einem richtungsweisenden Spiel gegen SK Münster 7.